Kommentare 0

Perseiden Strom

den schau ich mir ab 23 Uhr im Garten an ­čÖé

Wer es weniger romantisch sieht, kann sich vor Augen f├╝hren, dass es sich hier lediglich um kosmischen Dreck handelt. ­čśÇ

Der bekannteste Meteorstrom sind die Perseiden, die aus Aufl├Âsungsprodukten des Kometen 109P/Swift-Tuttle bestehen. Jedes Jahr um den 12. August kreuzt die Erde auf ihrem Weg um die Sonne die Umlaufbahnen der Teilchen dieses Stroms. F├╝r Beobachter auf der Erdoberfl├Ąche scheint der Ursprung aller dieser Sternschnuppen im Sternbild Perseus zu liegen, von dem sich Ihre Bezeichnung als Perseiden ableitet.
Im Volksmund werden sie als „Tr├Ąnen des Laurentius“ bezeichnet, weil sie am Namenstag dieses Heiligen auftreten.

Da das Sternbild Perseus am Abend aufgeht, k├Ânnen erste Sternschnuppen bereits nach Eintritt der Dunkelheit beobachtet werden. Richtig hoch steigt der Radiant aber erst in der zweiten Nachth├Ąlfte. Da in lauen Sommern├Ąchten auch dann noch viele Menschen drau├čen unterwegs sind und die zahlreichen Meteore bemerken, gilt der August als der Sternschnuppen-Monat schlechthin. ├ähnlich wie bei den Geminiden erfolgt der Anstieg zum Maximum ├╝ber mehrere Tage hinweg. Der gesamte Aktivit├Ątszeitraum der Perseiden erstreckt sich ├╝ber den Zeitraum vom 17. Juli bis zum 24. August.

[via hier]

Schreibe eine Antwort