WordPress: Feed anstelle von Sitemap.xml

Einen interessanten Ansatz welcher Sergej Müller da verfolgt:
http://twitter.com/#!/wpSEO/status/80336742317699073

Wieso sollte man ein weiteres WordPress Plugin verwenden um die Sitemap.xml generieren zu lassen, wenn Googles Webmaster-Tools das ganz mittels „feed“ auch abdecken kann?

Wie das ganze funktioniert? Nach dem Klick.

Um das überhaupt nutzen zu können, benötigt Ihr einen Webmaster-Tools Zugang bei Google.

Geht nun links auf „Ihre Website im Web
dort auf „Abonnentenstatistiken„.

Nun wählt Ihr eure Domain als „Feed als XML-Sitemap übermitteln

Fertig.

Welche Vorteile oder gar Nachteile das ganze mit sich zieht, kann noch keiner sagen.
Hier gilt es auch ersteinmal Erfahrung sammeln.

Veröffentlicht von Matze

Ich hab Millionen von Ideen und alle enden mit Sicherheit tödlich. Twitter | Facebook | Instagram | RSS

6 Antworten auf “WordPress: Feed anstelle von Sitemap.xml”

  1. […] den Originalbeitrag weiterlesen: WordPress: Feed anstelle von Sitemap.xml > lordmats heiterkeit! Bookmarken Sie uns, Danke! Mit Klick auf diese Icons kann man diese Webseite mit anderen […]

  2. […] den Originalbeitrag weiterlesen: WordPress: Feed anstelle von Sitemap.xml > lordmats heiterkeit! Content/ Zitat Ende Klicken Sie einfach auf den Link unter "Beitrag weiterlesen", dann gelangen […]

  3. Ich bleib dann vorsichtshalber bei der XML Map.

    1. Jedem das seine, ich hab somit eben 1 Plugin gespart 🙂

  4. mmh, der Feed bringt aber doch nur alle Artikel & Beiträge, nicht aber die Kategorien und Tag's als links wie bei einer richtigen xml sitemap, oder ??

    1. Also ich konnte bis jetzt noch keine negativ Erfahrung damit machen, was ich mir jedenfalls gespart habe, ist ein Plugin 😉

Kommentare sind geschlossen.