Artikelformat

Extrawelt – In Aufruhr

Hinterlasse eine Antwort

Also wenn ich mal nen Album empfehlen kann, dann das von EXTRAWELT!
WIE GEIL IST DAS DEN BITTE?

Sowohl die heute noch zum festen DJ-Koffer-Inventar zählende Debüt-Maxi „Soopertrack“ (2005) auf Border Community als auch die „Titelheld EP“ (2006) und das Album „Schöne Neue Extrawelt“ aus dem Jahr 2008 (Album des Jahres Groove, Raveline etc.) welche zu den meistverkauften Veröffentlichungen auf Cocoon Recordings zählen, katapultierten die beiden für ihre exzessiven Live-Auftritte bekannten Hamburger Arne Schaffhausen und Wayan Raabe auch endgültig in die Riege der Stil prägendsten Techno-Protagonisten der 2000er Jahre. „Wir wollen keinen feigen Zeitgeist-Techno, sondern uns etwas trauen. Sonnenaufgangs-Szenario, Energie, Revolution und Kaputtheit, all das sind Teile der Extrawelt“, sagten die beiden Musiker damals und dieses künstlerische Credo gilt mit gleicher Berechtigung auch für das mit Spannung erwartete zweite Extrawelt-Album. „Wir haben uns Zeit gelassen und die Stücke gesammelt, die uns besonders berührt haben, egal ob clubkompatibel oder nicht. Außerdem wollten wir uns möglichst nicht wiederholen, sondern ein eigenständiges zweites Album basteln.“ Die Vielfalt und gleichzeitig die Einigkeit der unterschiedlichsten Töne, das liebevolle Arrangement, diese Detailverliebtheit lässt sich nur als großes, sonisches Kino beschreiben! Man sollte ja mit Superlativen durchaus vorsichtig umgehen, aber genau so hören sich Meisterwerke an!

Titelverzeichnis:

    1. Blendwerk I
    2. The Next Little Thing
    3. Division Dunkel
    4. Leaf 43
    5. Aufwind
    6. Herz aus Blech
    7. Pontiac
    8. Swallow The Leader
    9. 808 Slate
    10. Blendwerk II
    11. Phoebe
    12. Dumb Age
    13. Die Welt Ist Nicht Genug
    14. Schlusslicht

//via Amazon.

so aehnlich:

Veröffentlicht von

Ich hab Millionen von Ideen und alle enden mit Sicherheit tödlich.

Twitter | Facebook | Instagram | RSS

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.