Artikelformat

Adventskalender #9: LiveSet – Moguai

Hinterlasse eine Antwort


Der neunte Tag verspricht uns ein weiteres LiveSet, diesmal von Moguai, aus seinem letzten Podcast „Punx up the Volume“ aus 2011.


[download id=“6″]

PUNX not dead! PUNX ist lebendiger denn je und präsentiert sich mit der neuen CD-Compilation von Mastermind Moguai in absoluter Höchstform. „PUNX UP THE VOLUME“ heißt das gute Stück. Wie die gleichnamige Popdcast-Serie, die seit Monaten unzählige Liebhaber und Fans auf der ganzen Welt hat und schon mit einem Innovationspreis ausgezeichnet wurde.

Die Konsequenz aus dem enormen Zuspruch war für den DJ, Produzenten und Kreativkopf Moguai, einen ausgedehnten Mix in Top-Soundqualität nachzulegen, der außerdem besondere Extras bietet: „Der Mix beinhaltet etliche eigene Tracks, die es bisher noch nicht zu hören gab. Außerdem habe ich viel Wert auf das Artwork und die gesamte Erscheinung dieser Compilation gelegt. Das geht insgesamt alles sehr weit über das hinaus, was viele Leute bisher unter der Marke ,Punx Up The Volume‘ gewohnt sind“, erklärt Moguai, der in den vergangenen Monaten als DJ viele neue Länder bereist und unzählige erfrischende Erfahrungen gemacht hat.

Moguai ist das Pseudonym von André Tegeler, einem DJ, Techno-Produzenten, -Musiker, Radio-DJ und Fernsehmoderator aus dem Ruhrgebiet (Marl). Er ist der Ehemann der Schauspielerin Birte Glang.

Moguais DJ-Sets können als ein Mix aus Tech-House und Progressive Trance beschrieben werden. Anfang der 1990er Jahre gab er sich den Namen Moguai und startet mit selbstorganisierten Partys in einem Jugendzentrum seine Karriere als Hardcore- und Techno-DJ. Danach wurde er Resident-DJ im Cosmic Club in Münster (Westfalen). Moguai ist inzwischen einer der erfolgreichsten deutschen Techno-DJs und trat in diversen Clubs auf, darunter ‚Tribehouse‘ Neuss, ‚Space‘ Ibiza, ‚Oxa‘ Zürich, ‚Hafenclub‘ Wolfsburg, ‚Mach1‘ Nürnberg, ‚Gatecrasher‘ Eden-Ibiza und ‚Tower‘ Johannesburg. Auch bei großen Raves, wie Time Warp, Mayday, Nature One, Energy Street Parade, Loveparade u. v. m. , hatte er Engagements.

Ab 1995 arbeitete Moguai mit Phil Fuldner zusammen und gründete mit ihm ein eigenes Studio, die Setalite Ranch. Ihren größten Erfolg feierten die beiden Musiker mit The Final, ihrer Version der Titelmelodie der Kultzeichentrickserie Captain Future.

Auch als Remixer machte sich Moguai einen Namen: Er arbeitete für Künstler wie Giorgio Moroder, Yves de Ruyter, Timo Maas, Talla 2XLC, Cosmic Baby, BBE, Fischerspooner und 2Raumwohnung. 2002 gründete er sein eigenes Label Punx Records.

Seit 2005 spielt auf dem Radiosender Eins Live sonntags von 00:00 bis 02:00 Uhr in der Sendung Eins Live Rocker in wöchentlicher Rotation ein DJ Team, bestehend aus Paul van Dyk, WestBam, Mousse T., Turntablerocker und Moguai.

2006 produzierte Moguai die offizielle Hymne der Sensation White (ID&T).

//Foto via CC von Arne Müseler | Text via Moguai’s Punx up the Volume

Alle Adventskalender Einträge findet Ihr hier.

so aehnlich:

Veröffentlicht von

Ich hab Millionen von Ideen und alle enden mit Sicherheit tödlich.

Twitter | Facebook | Instagram | RSS

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.