Kommentare 0

Hallo Köln.

Wir hatten uns zwei schöne Tage in Köln gemacht. Viel gesehen und viel erlebt. Vom gemütlichen chillen am Rhein, leckere Hamburger bis über den Dom, hin zum Schokoladenmuseum, eine Bonbon Manufaktur und leckere Cupcakes bei Mr. Cake.

Aber der Reihe nach, als wir in Köln ankamen und uns im Motel One eingecheckt hatten, mussten wir erstmal unseren Hunger stillen. Wir haben uns natürlich einen Abend vorher schon schlau gemacht, wo man in Köln die leckersten Burger findet. Alle Tips deuten auf Freddy Schilling – Die Hamburger Manufaktur.

Ich hab mir den Laden ja eigentlich größer vorgestellt, aber das ist jetzt mal nebensächlich. Klein, fein und das Personal ist sehr freundlich. Die Auswahl der Hamburger ist jetzt nicht riesig, aber lieber weniger und das ziemlich gekonnt.


Vor lauter Hunger habe ich dann auch vergessen ein Bild von den Burger zu machen, aber stellt es euch einfach im Kopf vor. Und nach einem deftigem Essen erst einmal etwas süßes. Quer durch die Stadt Köln bis zum Rhein ging es dann ins Schokoladenmuseum von Lindt.



Bisschen Schokolade probieren, etwas über Kakaobohnen erfahren und sogar die eigene Schokoladenkreation zusammenstellen. Danach gingen wir dann Richtung Kölner Dom, aber schön am Rhein entlang. Dabei spiegelte sich die Sonne herrlich auf den Rhein.


Ich muss schon sagen, der Kölner Dom ist ganz schön groß, hätte ich mir gar nicht so vorgestellt. Aber auch wunderschön von innen.




Nach dem anstrengenden Mittag kriegt man natürlich Durst. Weil wir ja typisch Touristen sind und das Hard Rock Cafe Köln eh zufällig in der Nähe war, ging es dort auf 1 2 3 4 Kölsch hin.




Der Starbucks lag fast um die Ecke vom Hotel, so verbrachten wir dort unseren Morgen mit einem leckeren Caramel Latte Macchiato.


Gestärkt mit Kaffee ging es auf zur Bonbon Manufaktur Ciuciu. Wir hatten das große Glück, dass bei einer Live Vorführung sogar für einen Kunden Bonbons produziert wurden.

Gespannt haben wir den ganzen Prozess der Herstellung verfolgt, der Besitzer hat dazu fast jeden Schritt erläutert.






Ich habe bewusst nicht alle Fotos hochgeladen, denn ihr müsst selbst dort hin. Nicht nur wegen der erstklassigen Live Vorführung nein, es gibt dort auch richtig leckere Rock-Bonbons.

Danach ging es noch schnell zu Mr. Cake, welcher seit 2 Monaten auch ein Probierstübchen hat. Im Hinterhof eines Wohnhauses gibt es im Keller ein kleines gemütliches Räumchen, in dem er seine frisch gemachten Cupcakes samt leckeren Kaffee verkauft. Wir hatten ein tolles Gespräch über Social Media.
Es gab ein Apfel-Zimt Cupcake mit Sahnehäubchen und einen Schokoladen Cupcake mit Erdbeere und Praline. Der Wahnsinn.





Um die Kalorien wieder schnell zu verbrennen, ging es 533 Stufen nach oben. Richtig. Wir sind auf den Kölner Dom gelaufen. Was eine Tortur. Mittags ging es dann noch zum Shoppen und am späten Abend fuhren wir wieder heim.

Ich glaub, wir kommen wieder Köln. Bis dahin.

Schreibe eine Antwort