Kommentare 0

Enno Lenze mit Kaka Hama durch Kurdistan

Enno Lenze war im Nord-Irak unterwegs, genauer gesagt in Kurdistan, zusammen mit Muhammad Haji Mahmud. In seinem Beitrag „Mit Kaka Hama durch Kurdistan“ erzählt er uns sehr detailliert über die aktuelle Lage vor Ort. Die Kämpfe der ISIS und das alltägliche Leben in diesem kleinen (fast) Land.

In der Vergangenheit habe ich mir einfach das schöne Land angesehen, habe mich auf Flüchtlingscamps oder bestimmte Orte oder Teile der Peschmerga, also der Armee, konzentriert. Ich habe dabei mit den Politikern der großen Parteien PdK und PUK gesprochen und mir vom normalen Soldaten bis zu den Spezialeinheiten und Generälen alles angesehen. Die Frage, die sich dabei immer stellt ist: Wie können die Leute schon so lange kämpfen, erst gegen Saddam und nun gegen die ISIS, und immer noch am Wochenende lachend im Freizeitpark stehen?

– Quelle: Enno Lenze

Kaka Hama, Rauand und Enno Lenze

Kaka Hama, Rauand und Enno Lenze

Für mich persönlich ist das ein wirklich interessanter Artikel von Enno, da ich selbst eigentlich bislang gar keine Berührungspunkte damit habe. In den Medien wird eh alles hochgeschaukelt und eventuell auch nur die halbe Wahrheit ans Tageslicht gebracht.

Enno hingegen erzählt das alles ausführlicher und für mich auch verständlicher.

Aber um zwei Themen dreht es sich im Kern: Kampf gegen Saddam und Kampf gegen die ISIS. Was ist gleich, was ist anders?

Gleich ist, dass Menschen auf grausame Weise und total unsinnig sterben. Familien werden auseinandergerissen, Millionen vertrieben. Gleich ist auch, dass die Kurden mit wenig internationaler Unterstützung einen übermächtigen Feind besiegen müssen. Anders ist, dass Sie einige Zeit Ruhe dazwischen hatten. Ob das gut oder schlecht ist, kommt auf die Perspektive an. Militärisch ist es teilweise ein Problem. Da seit 20 Jahren nicht mehr so schlimm gekämpft wurde, sind die jüngeren Peschmerga, also die unter 40, keinen Krieg gewohnt. Sie kennen die Angst des Kampfes nicht, wissen nicht, wie Häuserkampf geht oder wie man sich im Terrain richtig bewegt. Daher müssen die Teams gut gemischt werden und daher sind Leute wie Kaka Hama immer noch sehr gefragt. Seine Ruhe im Gefecht überträgt sich auf die anderen. Er läuft ganz entspannt und ohne Schutzweste oder Helm durch die Kampfzone. Solche Bilder kennt man sonst nur aus Actionfilmen und hält sie für arg unrealistisch.

-Quelle: Enno Lenze

Mit den Kakai und Peschmerga an der ISIS Front

Mit den Kakai und Peschmerga an der ISIS Front

Nehmt euch wirklich die paar Minuten Zeit und lest in Ruhe diesen Artikel. Es schadet niemand sich darüber etwas zu informieren. Wer fürs lesen allerdings keine Zeit hat kann sich den Beitrag auch als Mp3 anhören.

 

Besten Dank Enno für deine Genehmigung bezüglich Bilder und Texte!

Schreibe eine Antwort