Alle Artikel von ‘Matze

Artikel

Return of the Tentacle | Fanadventure

DotT Fans aufgepasst, es gibt ein neues Fanadventure zu Day of the Tentacle. Return of the Tentacle. <3

„Return of the Tentacle – Prolog“ ist ein Fanadventure und inoffizieller Nachfolger des Kultspiels „Day of the Tentacle“. Purpur Tentakel ist zurück und versucht erneut die Welt zu erobern, um die Menschheit zu versklaven. Die Freunde Bernard, Laverne und Hoagie machen sich auf den Weg zum verrückten Erfinder Dr. Fred – eine Zeitreise soll helfen die Welt zu retten.

Es werden größenwahnsinnige Tentakel gejagt, irrsinnige Dialoge geführt und verrückte Rätsel gelöst. Bernard, Hoagie und Laverne laufen durch handgezeichnete Hintergründe mit liebevoll animierten Charakteren und stimmungsvoller Musik- und Klangkulisse. Wir setzen alles daran, um die Atmosphäre und den Spaß des alten Klassikers stilgerecht in das 21. Jahrhundert zu bringen.

Steuere die Spielfiguren wie in guten alten 2D-Adventure-Zeiten mittels deiner Maus und einem modernen Interface. Neben guten Bekannten aus den Vorgängern wirst Du auch auf Gäste treffen, die eigentlich in anderen Spielen ihr Unwesen treiben.

Artikel

#WirLiebenBlogs

Eine ganz tolle Aktion unter dem Motto #WirLiebenBlogs öffnet ab heute seine Pforten ♥

#WirLiebenBlogs – ein Hashtag, eine Aktion, eine Website und vor allem eine Einstellung. Aus einer mitternächtlichen Schnapsidee vor ein paar Jahren in einer Hamburger Burgerbude haben sich mehrere Bloggertreffen („Bloggerbutze“) ergeben, in denen wir über gemeinsame Bestrebungen zur Stärke der etwas eingeschlafenen Blogosphäre gesprochen haben. Denn Blogs sind nicht tot, Algorithmen, Aufmerksamkeitsspannen und Alltagstrott haben sie nur irgendwie verändert.

Unser Ergebnis: #WirLiebenBlogs. Und sind damit sicherlich nicht alleine. Wer gerne Blogs liest oder selbst führt, ist hier genau richtig. Und auch wenn WirLiebenBlogs.de langfristig als Hub für andere Aktivitäten dienen soll, beginnen wir mit einer traditionellen Aktion – der Blog-Empfehlung [am Mittwoch, den 27. Juni 2018]. /eay.cc

Ich schreib ja tatsächlich auch schon seit 10 Jahren in meinen Blog, hauptsächlich eigentlich für mich. Ich weiß auch ehrlich nicht einmal ob hier überhaupt noch jemand mitliest, aber das ist für mich auch nicht relevant. Ich mach das weil es mir Spaß macht, nicht weil irgendjemand mir sagt, was ich zu schreiben habe. Inhaltlich kreuz und quer, keine klare Struktur oder festgelegte Themen.

Aber genug über mich gefaselt, #WirLiebenBlogs soll ja als Blog-Empfehlung dienen. Wenn ich jetzt mein Feedreader anschau (ja, ich nutz das immer noch mit zirka ~150 aktiven Feeds) fallen mir folgende Blogs ganz spontan ein:

  • Marcos Mindsdelight – Marcos Inhalte waren genauso authentisch wie er selbst, seine Comic-Empfehlungen waren grandios und die Auswahl der Videos maßgeschneidert. Ich hoffe da kommt bald wieder mehr ♥
  • Nasendackel – Christoph hat glaub ich einer der schönsten Blogs überhaupt, nicht nur vom aussehen auch von den selbst gezeichneten Inhalten, awww ♥
  • UARRR – Marcel hatte immer in punkto Design ganz tolle Ideen sein Blog zu gestalten, aber auch die Inhalte waren für mich immer ein Grinsen wert (Fünfzehn Minuten).
  • Interweb3000 – Martins Fachblog für Dings.
  • Trash-Log – Mikes Ablage für Müll im Web.
  • Strcat – Christian schreibt gerne über seine geliebte Z-Shell.
  • gastrophil – Für die ewig hungernden unter euch.

Auf der Webseite von #WirLiebenBlogs findet ihr eine übersicht aller Teilnehmer und sämtliche empfohlenen Blogs.

Artikel

CubaLou – Die Zeit heilt Wunden, doch nichts für Immer

Ich weiß wirklich nicht, wie die Louisa Anna einem so aus der Seele sprechen kann. Louisa schafft es wieder mit Musik, die Emotionen Karussell fahren zu lassen. Danke dir! ♥

Schon von Anfang an habe ich geglaubt, dass die Musik genau dort ansetzen kann, wo die Sprache aufhört.
Genau an diesem einen Punkt, wo eben alle Versuche verebben.
Wo man dann nur noch fühlt.

Und diese Aufnahme heute hat mir wieder mal verdeutlicht, wie stark und mächtig diese ‚wortlose Sprache‘ doch wirklich im Stande ist, zu sein !!

..unglaublich, wie viele Gänsehautmomente ich bei dieser Aufnahme durchlebt habe…
Die „Blindenschrift der Musik“ hat letztendlich unübersehbar seine ganz eigene Geschichte erzählt
und mich auch direkt spüren lassen

..Mir war bei der Zusammenstellung ja schon bewusst, welchen Wert diese Lieder für mich haben..  aber wie unglaublich stark und intensiv es mich dann doch in meinen Erinnerungen und Gefühlen beim mischen gepackt und sogar schier überrannt hat, ist schon fast verrückt !!

Mit Musik verkörpert man so unfassbar viel ..

Ich habe aus aktuellen Playlisten, aber vor allem auch aus meinem bisherigem Fundus gekramt.
Habe in alten und wunderbaren Zeiten geschwelgt, mich an den Zauber des Starts erinnert und aus dieser Mischung ist dann diese neue Playliste entstanden

Ich wünsche Euch viel Spaß beim hören von meinem bunten Potpourrie aus verschiedensten Emotionen, Erlebnissen und letztlich auch von den vielen Erinnerungen an ganz wunderbare Menschen, die ein Stück aus dieser Zeit mit mir geteilt haben

Artikel

Happy Handtuch-Tag 🤖🚀

Heute am 25. Mai ist der 17. Towel Day. Welcher zum gedenken an den britischen Autor Douglas Adams geht. Ich allerdings habe mein Handtuch heute vergessen. Shame on me.

Als kleiner Tipp am Rande, das Planetarium in Stuttgart hat für alle Gäste heute mit Handtuch freien Eintritt ♥

towelday
(Giorgi Logua on FlickrCC BY-SA 2.0)

Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann. Einmal ist es von großem praktischem Wert – man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; man kann an den leuchtenden Marmorsandstränden von Santraginus V darauf liegen, wenn man die berauschenden Dämpfe des Meeres einatmet; man kann unter den so rot glühenden Sternen in den Wüsten von Kakrafoon darunter schlafen; man kann es als Segel an einem Minifloß verwenden, wenn man den trägen, bedächtig strömenden Moth-Fluss hinuntersegelt, und nass ist es eine ausgezeichnete Nahkampfwaffe; man kann es sich vors Gesicht binden, um sich gegen schädliche Gase zu schützen oder dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal zu entgehen (ein zum Verrücktwerden dämliches Vieh, es nimmt an, wenn du es nicht siehst, kann es dich auch nicht sehen – bescheuert wie eine Bürste, aber sehr, sehr gefräßig); bei Gefahr kann man sein Handtuch als Notsignal schwenken und sich natürlich damit abtrocknen, wenn es dann noch sauber genug ist.

Was jedoch noch wichtiger ist: ein Handtuch hat einen immensen psychologischen Wert. Wenn zum Beispiel ein Strag (Strag = Nicht-Anhalter) dahinter kommt, dass ein Anhalter sein Handtuch bei sich hat, wird er automatisch annehmen. er besäße auch Zahnbürste, Waschlappen, Seife, Keksdose, Trinkflasche, Kompass, Landkarte, Bindfadenrolle, Insektenspray, Regenausrüstung, Raumanzug usw, usw. Und der Strag wird dann dem Anhalter diese oder ein Dutzend andere Dinge bereitwilligst leihen, die der Anhalter zufällig gerade “verloren” hat. Der Strag denkt natürlich, dass ein Mann, der kreuz und quer durch die Galaxis trampt, ein hartes Leben führt, in die dreckigsten Winkel kommt, gegen schreckliche Übermächte kämpft, sich schließlich an sein Ziel durchschlägt und trotzdem noch weiß, wo sein Handtuch ist, eben ein Mann sein muss, auf den man sich verlassen kann.

– Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis

Seite 1 von 26312345...102030...Letzte »